logo
  • Saunieren - für Ihr Wohlbefinden

    richtiges Saunieren steigert das Wohlbefinden und trägt zu Gesundheit und Entspannung bei.

    Vorteile eines regelmäßigen Saunabesuches:

    • Die körpereigene Abwehr wird gestärkt
    • Reinigung der Haut
    • Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt
    • Normalisierung des Blutdrucks
    • Entspannung und Erholung von Körper und Geist.
    • Die Gefäße werden trainiert.
    • Die Lungenkapazität wird um 10-14% erhöht.
    • Stressfaktoren können besser verarbeitet werden.
    • Nach einer Belastung der Muskeln, z.B. nach dem Sport, fördert die Sauna die Regeneration der Muskeln.
    • Hautkrankheiten, die nicht durch Infektionen ausgelöst wurden, können durch regelmäßiges Saunieren in ihrem Heilungsverlauf unterstützt werden.
    • Neurodermitiker oder  Asthmatiker können durch regelmäßige Saunagänge ihre Anfallsbereitschaft reduzieren.

    Was benötige ich?



    • mindestens 2 große Badetücher (zum darauf Liegen und zum Abtrocknen)
    • Shampoo/Duschgel
    • Badeschuhe
    • Bademantel
    • genug Zeit (zwei bis vier Stunden sollten Sie mindestens einplanen)

    Vor dem Saunagang

    Die Sauna ist eine textilfreie Zone; es wird keine Badebekleidung getragen. Ausserhalb der Sauna wird normalerweise ein (Hand)tuch oder Bademantel getragen.

    • Bitte Badeschuhe in der Saunalandschaft tragen, diese vor dem Betreten der Saunakabine aber ausziehen.
    • Vor dem Saunieren genügend trinken
    • Vor dem Saunagang auf die Toilette gehen, da während des Saunierens die Nieren angeregt werden.
    • Vor der Sauna unbedingt duschen, um den Fettfilm der Haut zu entfernen und gut abtrocken - denn trockene Haut schwitzt besser.
    • Ein warmes Fußbad vor dem Saunagang trägt zum besseren Schwitzen bei, da die Blutgefäße erweitert werden.

    Bitte nicht hungrig oder mit vollem Magen in die Sauna gehen.

    In der Sauna

    Die Sauna ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, deshalb sollte man sich in der Sauna ruhig verhalten.

    In der Sauna befinden sich mehrere Bänke in unterschiedlicher Höhe. Sauna-Anfängern ist es zu empfehlen, auf den Bänken der unteren oder mittleren Höhe Platz zu nehmen. Die Wärme steigt nach oben und somit ist die Luft um die höher gelegenen Bänke heißer.
    Nehmen Sie ein großes Badetuch, das Ihren ganzen Körper bedeckt, mit in die Sauna. Setzen oder legen Sie sich auf das Handtuch, so gelangt der Schweiß nicht auf das Holz. Die nachfolgenden Gäste sitzen somit auf sauberem Holz.
    Wenn Sie es bevorzugen im Sitzen zu saunieren, legen Sie Ihre Beine auf die Sitzbank. So herrscht derselbe Temperaturbereich um Ihren Körper.
    Wenn Sie liegend saunieren, dann sitzen Sie die letzten 2 Minuten aufrecht und bewegen Ihre Beine. So wird Ihre Durchblutung angeregt.
    Menschen, die an Krampfadern oder Venenproblemen leiden, ist es generell zu empfehlen, in der Sauna nicht zu sitzen sondern mit leicht erhöhten Beinen zu liegen. Das Blut fließt besser ab und die Krampfadern werden entlastet.

    Saunieren Sie nur so lange, wie Sie sich wohl fühlen. In der Regel dauert ein Saunabad 8 bis 12 Minuten, mehr als 15 Minuten sollten nicht überschritten werden. Sie können den Saunagang 1 bis 2 mal wiederholen. Denken Sie an Ihre Gesundheit und verlassen Sie die Sauna frühzeitig, falls gesundheitliche Probleme auftreten!

    Wenn Sie Ihren Saunagang liegend beenden, sollten Sie sich einen Moment aufrecht hinsetzen, bevor Sie die Sauna verlassen. Ihr Blutkreislauf kann sich so der aufrechten Körperhaltung anpassen. Schwindel oder gar ein Ohnmachtsanfall können durch schnelles Aufstehen hervorgerufen werden. Eine kurze, sitzende Haltung verhindert, dass das Blut zu schnell in den Unterkörper abfließt.

    Aufguss

    In der bora Sauna können Sie regelmäßig an Aufgüssen teilnehmen. Diese werden von unseren Saunameistern für Sie durchgeführt. Die Aufgusszeiten können Sie der entsprechenden Beschilderung entnehmen.

    Der Aufguss ist für viele Besucher der "Höhepunkt" des Saunagangs. Nach einer "Vorschwitzphase" von ca. 5 Minuten wird ein vorbereitets Aufgusswasser - oft gemischt mit ätherischen Ölen- mit Hilfe einer Kelle auf die heißen Steine des Saunaofens gegossen. Auf den heißen Steinen verdampft das Wasser und die Luftfeuchtigkeit wird kurzfristig von 10% auf ca. 30% erhöht.
    Der Saunameister wedelt dann mit einem Handtuch, um den Dampf in der Sauna zu verteilen. Auf der Haut entsteht dadurch ein Hitzereiz. Er verstäkt das Schwitzen.  Aufguss und Wedeln werden 2-3 mal wiederholt. Nach dem letzen Wedeln können Sie noch ein paar Minuten nachschwitzen.

    Bitte verlassen Sie die Sauna nicht während eines Aufgusses, es sei denn, Sie haben gesundheitliche Schwierigkeiten.

    Achten Sie auf Ihr eigenes Wohlbefinden. Nicht alle Menschen empfinden den Aufguss als gleich angenehm. Sie können die positiven Effekte eines Saunagangs auch ohne Aufguss genießen. Planen Sie dann Ihren Saunagang zu einer Zeit ein, in der kein Aufguss stattfindet.

    nach dem Saunagang

     

    Nach dem Saunagang sollten Sie sich abkühlen. Nur wenn die Abkühlung durch Frischluft und kaltes Wasser stark genug ist, kann der Saunagang seine gesundheitsfördernden Effekte erziehlen.
    Gehen Sie ein paar Minuten an die frische Luft um Sauerstoff zu tanken und die Atemwege zu kühlen.

    Nach der Sauna - und vor der Nutzung des Tauchbeckens oder Pools - unbedingt duschen.

     

     

     

    Anschließend können Sie je nach Vorliebe eine Kaltwasserdusche mit der Schwallbrause oder einen Kneipp-Guss mit dem Schlauch nehmen. Dabei an den Füßen und Händen mit der Abkühlung beginnen und Richtung Herzen aufwärts fortfahren.
    Wenn Sie mutig sind, kühlen Sie sich im Tauchbecken, oder im Bodensee ab. Bei Bluthochdruck ist das Tauchbecken jedoch nicht empfehlenswert, da durch den Kältereiz der Blutdruck enorm ansteigt.
    Für gesunde Menschen ist dieses Kreislauftraining kein Problem und eine gute Übung.
    Empfehlenswert ist ein warmes Fussbad nach dem Abkühlen.

    Ruhepause

     

    Dann sollten Sie sich Zeit zur Entspannung in einem Ruheraum oder unserem wunderschönen Sauna-Garten gönnen.

    Trinken Sie nach dem letzten Saunagang, damit der Körper entschlacken und Zellgifte ausscheiden kann und die durch das Schwitzen verloren gegangene Flüssigkeit wieder aufzufüllen. Versuchen Sie mindestens 1 Liter zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Am besten geeignet sind verdünnte Fruchtsäfte und mineralstoffreiche Mineralwasser. Trinken Sie möglichst keinen Alkohol.

    OK, alles klar!
    Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen